Definition Musiktherapie

Musiktherapie ist der gezielten Einsatz von Musik im Rahmen einer therapeutischen Beziehung zur Wiederherstellung, Erhaltung und Förderung seelischer, körperlicher und geistiger Gesundheit.

 

Musiktherapie ist eine praxisorientierte Wissenschaftsdisziplin, die in enger Wechselwirkung zu verschiedenen Wissenschaftsbereichen steht, insbesondere der Medizin, den Gesellschaftswissenschaften, der Psychologie, der Musikwissenschaft und der Pädagogik.

 

Der Begriff Musiktherapie ist eine summarische Bezeichnung für unterschiedliche musiktherapeutische Konzeptionen, die ihrem Wesen nach als psychotherapeutisch zu charakterisieren sind, in Abgrenzung zur pharmakologischer und physikalischer Therapie.

 

Musiktherapeutischen Methoden folgen gleichberechtigt tiefenpsychologischen, verhaltenstherapeutisch-lerntheoretischen, systemischen, ganzheitlich humanistischen und anthroposophischen Ansätzen.

(Quelle: DMGT)

 

Arbeitsfelder

Ein Großteil der Musiktherapeutinnen arbeiten in stationären Einrichtungen (Kliniken), Heimen, (Musik)-Schulen sowie in Beratungsstellen und anderen ambulant versorgenden Institutionen. Meist sind sie dort in ein multiprofessionelles Team eingebunden und arbeiten innerhalb ein therapeutisches Gesamtkonzepts.

Darüber hinaus besteht auch für Musiktherapeutinnen die Möglichkeit, frei praktizierend zu arbeiten.